Vegane, glutenfreie Brownies

Unglaublich leckere, schockoladige, gesunde Brownies gibts heute hier!

Ich habe in Amerika gelebt (und 15 kg zugenommen ähem) und wenn einer weiß, wie Brownies gehen, dann die Amis. Ich habe dort nie Brownies gegessen, die nicht geschmeckt haben. Und eins hatten sie alle gemein: sie waren innen weich und gooey (also schön knatschig/ matschig). Das ist nämlich das wichtigste Unterscheidungsmerkmal zum Schokokuchen. Innen müssen sie matschig sein.

Im Internet geistern ja viele Rezepte zu glutenfreien, veganen Brownies umher und viele sehen total gut aus aber eben oft eher wie ein Schokokuchen. Oder es sieht aus wie eine homogene, feste Masse…hmmmm.

Dann bin ich auf Instagram auf ein Video gestoßen indem schwarze Bohnen verwendet werden. Und da ich ja mit Aqua Faber von Kichererbsen so tolle Ergebnisse erzielt habe, dachte ich mir, das probiere ich auch!

Nach einigem rumprobieren, gibts jetzt das Rezept!

Los gehts:

  • 200 g trockene schwarze Bohnen z.B. von Rapunzel (nach Packungsanleitung zubereiten) oder 400g bereits vorgekochte schwarze Bohnen aus der Dose- Bohnen nach dem Öffnen bzw. Kochen gut mit kaltem Wasser abspülen
  • 2 große Leinsamen„Eier“ (2 gehäufte EL geschroteten Leinsamen + 6-7 EL Wasser)- Leinsamen und Wasser gut vermischen und beiseite stellen
  • 4 EL festes Kokosöl, dann schmelzen
  • 60 g Kakaopulver
  • Prise Salz
  • 2 Pck  Vanillezucker
  • 100 g Zucker, am besten Rohrohrzucker
  • 1,5 TL Backpulver
  • einige Walnusskerne zur Deko

Die Bohnen und die Leinsamen“Eier“ im Multizerkleinerer feinmixen bis eine homogene Masse entsteht. Wenn man noch Schale von den Bohnen erkennen kann, ist das nicht so schlimm.

Trockene Zutaten miteinander vermengen und zu dem Bohnenmix geben und alles vorsichtig vermixen. Wenn ihr habt, die Pulse-Funktion benutzen.

DSC06780.jpg

Dann nach und nach das geschmolzene Kokosöl hinzufügen und weiter mixen.

Die Textur des Teigs sollte weich sein aber der Teig darf nicht verlaufen. Wenn es euch zu trocken vorkommt, gebt noch etwas Kokosöl hinzu.

Den Teig in Muffinformen füllen und mit einem feuchten Löffel vorsichtig glatt streichen. Dann die Walnusskerne verteilen.

DSC06783.jpg

DSC06784.jpg

Bei 180°C etwa 20-25 Min backen. Die Brownies sind fertig wenn sie oben trocken aussehen und sich an den Seiten etwas ablösen. Die Stäbchenprobe macht ihr diesmal etwas anders. Wenn nach 20 min backen noch ein wenig Teig am Stäbchen hängen bleibt, dann sind die Brownies fertig.

Nach dem Backen lasst ihr die Form mindestens 30min stehen. Wenn ihr versucht, die Förmchen vorher zu entfernen, fallen euch die Brownies auseinander. Glaubt mir, ich habs probiert… :/

DSC06793.jpg

Habt ihr schon mal mit Bohnen gebacken? Ich werde das nächste mal Blondies mit Kichererbsen probieren. Mal sehen wie das wird.

Lasst es euch schmecken.

S

 

Advertisements

4 thoughts on “Vegane, glutenfreie Brownies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s